INTERVIEW (1) Dorf TV

INTERVIEW (2) Dorf TV

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Elisa Andessner
born 1983 in Leoben (AT)
lives and works in Linz (AT)

studied Experimental Visual Arts at the Art University Linz, graduated 2009

Elisa Andessner works in various artistic fields like photography, video art and graphics. The starting point of her works is the thingness of her own body and the corporeity of things.

Her works were shown within group- and solo-exhibitions in Austria, Germany, France, Italy, Switzerland.

From 2006 to 2013 Andessner participated in international performance festivals and -projects in Vietnam, Spain, Indonesia, Poland, Belarus, Belguim, the Netherlands, Germany, France and Switzerland.

Since 2012 she works on the photo series „Surrender to spaces“, for which Andessner puts her body in relation to existing spacial situations and captures these staged moments by means of self timer photography. The basis of these series is the intense work in the fiel of performance art from.

A further part of her work is the organisation and the curating of international art projects and exhibitions.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Elisa Andessner
geb. 1983 in Leoben,
lebt und arbeitet in Linz.

studierte Experimentelle Visuelle Gestaltung an der Kunstuniversität Linz, Diplom 2009

Elisa Andessner arbeitet in verschiedenen künstlerischen Sparten wie Fotografie, Videokunst und Grafik. Ausgangspunkt ihrer Arbeiten ist die Dinghaftigkeit des eigenen Körpers, sowie die Körperlichkeit von Dingen.

Ihre Arbeiten wurden in Rahmen von Gruppen- und Einzelausstellungen in Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz gezeigt.

Von 2006 bis 2013 nahm sie an internationalen Performancefestivals und -projekten in Vietnam, Spanien, Indonesien, Polen, Weißrussland, Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und der Schweiz teil.

Seit 2012 arbeitet sie an der Fotoserie „Surrender to spaces“, für die Andessner ihren Körper mit vorhandenen Raumsituationen in Beziehung setzt und diese inszenierten Momente mittels Selbstauslöserfotografie festhält. Basis dieser Serie ist die intensive Arbeit im Feld der Performancekunst.

Ein weiterer Teil ihrer Arbeit ist die Organisation und Kuratierung von internationalen Kunstprojekten und Ausstellungen.