GEHEN (1)
Video 16:9 (HD 1440x1080), 9:13 min
Kamera: Amel Andessner
Konzept, Schnitt, Akteuerin: Elisa Andessner
2011

Video Gehen (1)

Das Video Gehen zeigt Elisa Andessner beim Durchqueren von zehn verschiedenen Orten im Stadtraum Linz, jeweils mit einer fixen Kameraeinstellung gedreht. Während der Aufnahmen verändert die Künstlerin ihre Geh-Geschwindigkeit von normaler Geschwindigkeit zu, von Ort zu Ort konstant langsamer werdender, beinahe Zeitlupenbewegung zum Schluss. Bei der Videobearbeitung wählt Andessner den umgekehrten Weg – sie beschleunigt die Geschwindigkeit zunehmend - von regulärer Abspielgeschwindigkeit bis hin zu am Ende des Videos, um 300 Prozent gesteigerter. Die damit entstehende Verfremdung ist zu Beginn nur leicht wahrzunehmen und führt im Verlauf des Videos zu einer beinahe grotesken Deformation ihrer Bewegung. Als Tonspur dient eine Aufnahme von Straßenlärm. Diese wird stetig leiser, bis sie zum Schluss kaum mehr wahrnehmbar ist. Als Schauplätze für ihre Performance dienen der Künstlerin die Areale unter Autobrücken. Diese Un-Orte werden durch den gewählten Ausschnitt zu abstrakten Räumen. Auch hier lässt sich eine Steigerung von weitläufigen zu immer enger werdenden Unter-Brücken-Räumen feststellen.

Daniela Wageneder-Stelzhammer

camera: Amel Andessner
Videostill "Gehen (1)": camera: Amel Andessner

camera: Amel Andessner
Videostill "Gehen (2)": camera: Amel Andessner